Logopädische Praxis in Aachen

Martina Natour
staatlich anerkannte Logopädin mit den Schwerpunkten: alle Sprachentwicklungsstörungen insbesondere Late talker und verbale Entwicklungsdyspraxie, auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen, Lese- und/oder Rechtschreibstörungen, manuelle und funktionale Stimmtherapie, Redeflussstörung (Poltern) sowie neurologische Störungsbilder u.a. Lee Silverman Voice Treatment bei M. Parkinson und Dysphagietherapie.

Natascha Ortega San José
akademische Sprachtherapeutin und Dyslexie-Therapeutin® nach BVL: Sprachentwicklungsstörungen, myofunktionelle Störungen, auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen sowie Lese- und/oder Rechtschreibstörungen.

Hannah van Rey
Diplom Logopädin(NL) mit den Schwerpunkten: Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen, Artikulationsstörungen und myofunktionellen Störungen.

Annika Jöst
staatlich anerkannte Logopädin, Bachelor of Science RWTH Aachen mit den Behandlungsschwerpunkten: Neurologische Störungsbilder, Stottern und Sprachentwicklungsstörungen.

Petra Bauer
Lehrerin der Sekundarstufe I in Internationalen Förderklassen und integrative Lerntherapeutin nach FiL mit den Schwerpunkten Dyskalkulie und Lese-Rechtschreibschwäche.

Nora Miessen
Logopädin (Bachelor of Health, NL) mit den Behandlungsschwerpunkten:
Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen, Artikulationsstörungen und myofunktionellen Störungen.

Lara Merizian
Staatlich anerkannte Logopädin, derzeit Bachelorstudiengang Logopädie ( B.Sc., RWTH Aachen) mit den Behandlungsschwerpunkten: Mehrsprachigkeit , Stottern, neurologische Störungsbilder ( Aphasie )

Anika Schirp
Staatlich anerkannte Logopädin mit den Behandlungsschwerpunkten :
Sprachentwicklungsstörungen, Artikulationsstörungen, myofunktionelle Störungen,
Neurologische Störungen ( Aphasie, degenerative Erkrankungen wie z.B. MS, ALS,
M. Parkinson) und funktionelle Stimmstörungen

Christina Homer
(Bachelor of Science, NL) mit den Behandlungsschwerpunkten: Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen, Artikulationsstörungen, myofunktionellen Störungen und auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen“